Presse Info bei Politik Express

„Die Frage nach der Existenz Gottes ist mehrere Tausend Jahre alt. Bereits seit Menschengedenken glaubte die Menschheit an eine höhere Macht. Der christliche Gott ist dabei eine eher jüngere Entwicklung. Bisher konnte noch niemand beweisen, dass es einen Gott oder sogar mehrere Götter gibt. Doch was wäre, wenn die technischen Möglichkeiten existieren würden, um seine (oder ihre) Existenz wissenschaftlicht zu beweisen und sogar eine Methode der Kommunikation zu erschaffen? Was würde geschehen, wenn wir dadurch herausfinden würden, dass die menschliche Realität nur Teil einer höheren Dimension ist, in der Gut und Böse einander bekämpfen?“

Hier weiterlesen: Politik Express


Eine erste Rezension

„Spannung ist das Erste was man von einem Buch erwartet, das seine Gattung Thriller auf dem Deckel trägt; und spannend ist das Buch von Gert Adameit von der ersten bis zur letzten Seite. Es beginnt in einem kleinen Kloster in Jerusalem und es endet überraschend für Protagonisten und Leser gleichermaßen in… Nein das wird nicht verraten.
Dazwischen ein munteres Treiben um Intrige und Verrat, Gott und Karriere, Wissen und Glaube, Macht und Weltherrschaft und das alles unter Beteiligung so ziemlich aller westlicher Geheimdienste (Unter anderem dem der EU, dessen Existenz dem Rezensenten neu ist) sowie Forschungslaboren und Kirchenfürsten. Alle versuchen sie miteinander und gegeneinander das Objekt der Begierde, das Weltmacht und Weltuntergang, Seligkeit und Katastrophe verspricht zu besitzen, zu zerstören, wissenschaftlich zu erforschen oder unschädlich zu machen. Geführt werden die Kämpfe darum mit Maschinenpistolen und Wittgenstein, mit vergifteten Pfeilen und Metaphysik und immer wieder in Büros und Sitzungszimmern mit Worten und schwarzem Kaffee.

Was diesen Roman aber vor allem von den üblichen Thrillern und Sciencefiction unterscheidet ist die zentrale Rolle welche die Wissenschaft, genauer die Physik, speziell die Quantenphysik in ihm spielt. Jedem, der schon einmal von ferne etwas von Verschränkung, Überlagerung oder Teilchen Teleportation gehört hat wird auffallen, dass die Beziehungen der Protagonisten in vielem diesen quantenphysikalischen Relationen entsprechen…“

Hier weiterlesen: Rezension Walter Jaisli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s